Lebenslauf
Die deutsch-rumänische Familie des Komponisten Dr. Cesar Marinovici, die von einer humanistischen Kultur geprägt wurde, stammt aus dem buchenländischen Gebiet Rumäniens (Bukowina). Nach der Umsiedlung in den 40er Jahren lebte die Familie in Hermannstadt / Siebenbürgen, wo der Komponist geboren wurde.
In seiner Heimatstadt nahm er schon in früher Kindheit Klavierunterricht und seine musikalische Bildung erweiterte sich auch im Jazz- und U-Musik Bereich. Ab der frühen Jugend vertraute er dem Papier seine Kompositionsversuche an. Auch später, bis zum Abschluss der Gymnasialzeit, hat er Kompositionen für verschiedene Orchesterbesetzungen geschrieben, die mehrere kleinere Ensembles und das Gymnasiumsorchester in zahlreichen Konzerten aufführten.

Seine Studien an der Bukarester Musikhochschule, in den Bereichen Komposition, Musikwissenschaft und Pädagogik schloss er mit der Auszeichnung Licentiat in Musica ab. Nach dem Abschluss wurde er vom Komponisten Prof. Richard Bartzer - Nachkomme Béla Bartòks - in die tonale, atonale und modale Musik, einschließlich der polytonalen Harmonie, eingeweiht. Bei Prof. Richard Bartzer studierte er auch Komposition, Instrumentation und Orchestration im Bereich der U- und Jazzmusik. Sowohl während des Studiums, als auch nach dem Studiumsabschluss, verfasste er viele Werke, sowohl im E- als auch im Jazz- und U-Musikbereich, die von verschiedenen Ensembles und vom Staatlichen Rundfunkorchester Bukarest aufgeführt bzw. aufgenommen und ausgestrahlt wurden.

Zu der Zeit als Cesar Marinovici Professor an der Volkshochschule für Künste Bukarest war, wo er Tonsatz und Gehörbildung unterrichtete, schrieb er Musik, die von einer modalen Satzweise und von abwechslungsreichen Rhythmen stark geprägt war. Kurz nach seiner Umsiedlung in Deutschland hat er eine große Anzahl von Werken im Bereich der Kammermusik und des Jazz-Genres geschrieben, die von namhaften Verlagen wie Sikorski Hamburg, Moeck Celle, Merseburger Berlin, Zimmermann Frankfurt, Heinrichshofen Wilhelmshaven u.a. verlegt wurden. Ein großer Teil davon wurde in zahlreichen Konzerten und Musikfestivals aufgeführt und live ausgestrahlt. Unter den Wichtigsten davon sind Komponistenportraits im Rahmen des Internationalen Festivals für Künste der Republik Malta, des Internationalen Festivals für Neue Musik Bukarest, des Langen Tags der neuen Klänge Hamburg mit NDR live Ausstrahlung zu erwähnen. Von der University of Malta wurde Cesar Marinovici die Maltesische Ehrenurkunde für seine künstlerische Tätigkeit verliehen.

1995 promovierte Cesar Marinovici an der Universität der Musik Bukarest zum Dr. der Musikwissenschaft mit dem Dissertationsthema "Kompositionstechnik für Jazz-, Rock- und Popmusik".
1996 beim Kompositionswettbewerb "Neue Salonmusik" in Berlin erhielt die Komposition "Märchennacht" für Salonorchester den 1. Preis (Heinrichshofen Verlag).
Ein großer Teil der Werke wurde aufgenommen und von verschiedenen Rundfunksendern wie: SWB, SWF, NDR, Radio Bukarest, Radio Monte Carlo u. a. ausgestrahlt. Ebenfalls wurden einige davon für Fernsehaufzeichnungen bestimmt und in Bukarest von der Pianistin Laura Marinovici interpretiert.
Die wichtigsten erschienenen CDs sind: Kontraste für Piano solo (Mediaphon Stuttgart 1994), Suite im folkloristischen Stil für Klavier, Klarinette und Schlagzeug, Golden Sound -Swinging Clasics- und -The World of Salonmusik- (ZYX Musik Merenberger 1998) u.a.

Dass er schon immer von der Kinder- und Jugendwelt fasziniert war, kam nun zum Ausdruck: Es entstand ein erstes Kindermusical "Uku, der Vergessliche" (im Auftrag des Jugendtheaters Bukarest 1977), ein Kindermusical, das ein großer Erfolg sowohl im Lande als auch im östlichen Ausland war. Es folgten die Kindermusicals "Kik - der Volltreffer" (Sikorski Hamburg 1996) und "Heidi" (im Auftrag des Bernhard Theaters Zürich 2005).



Außerdem ist Cesar Marinovici Verfasser von Musikfachbüchern. Davon sind von großer Bedeutung "Gehörbildung - aber wie!? Nicht rechnen, sondern hören" (mit Audio-CD) (1. Auflage 1997, 2. Auflage 2000, 3. Auflage 2004, 4. Auflage 2007), "Komponieren - aber wie!? Kompositionstechnik für Pop, Rock und Jazz" (mit Audio-CD) (1. Auflage 2000, 2. Auflage 2005), "Instrumentenkunde -von der Tradition zur Elektronik- Handbuch der gängigsten Instrumenten in zeitgenössischen Ensembles und Orchestern" (mit Audio-CD und CD-ROM), eine Weltpremiere im musikwissenschaftliches Bereich! (1. Auflage 2009). (Leu Verlag Bergisch-Gladbach/Augsburg, auf musikwissenschaftliche Bücher spezialisiert). Das Vorwort für das Fachbuch "Instrumentenkunde" wurde vom internationalen Dirigent Prof. Kurt Masur geschrieben.

1995 hatte Cesar Marinovici in Luzern Begegnungen und führte professionelle Gespräche mit dem weltberühmten Geiger und Dirigenten Lord Yehudi Menuhin. Bei diesen Gelegenheiten hat Lord Menuhin einen großen Teil der verlegten Werke für seine Internationalen Jugendschulen in London und Gstaad übernommen. 1996 hatte Cesar Marinovici in Zürich mehrere Begegnungen und professionelle Gespräche mit dem berühmten international bekannten Musikwissenschaftler, Pädagogen und Buchautor Prof. Dr. Kurt Pahlen.

Zusammen mit seiner Frau, der Pianistin Laura Marinovici, ist er auch Autor verschiedener Musiklehrspiele wie z.B. Atlantis Musiknoten Kartenspiel (Atlantis Musikbuchverlag Zürich 1988 1. Auflage, Schott Verlag Mainz 1993 2. und weitere Auflagen), Hohner Notenwürfelspiel (Hohner Verlag Trossingen 1989 -vergriffen-), Musiknoten-Trio Kartenspiel (Leu Verlag Augsburg 2002).

Im Laufe der Zeit hatte er oft Workshops. Einige davon: Blasmusikdirigenten Kaiserslautern, Conservatoire de Musique Luxembourg, Musikhochschule Bukarest, Internationaler Musikkongress - Landeskonservatorium Feldkirch (Austria).

Wegen seines außergewöhnlichen Stils und seiner ausgefallenen Art Musik zu schreiben, bezeichnete ihn die Presse als "Komponist zwischen E- und U-Musik" und "Vermittler zwischen scheinbar unversöhnlichen Instrumenten".

Als Anerkennung wurden Cesar Marinovici und seine Werke in verschiedenen nationalen und internationalen Lexika und Katalogen wie z.B. Kreisbibliographie Landkreis Ravensburg, Süddeutsche Komponisten im 20. Jahrhundert GEMA Stiftung und Bayerischer Musikrat e.V. München, Percussion Ensemble & Solo Literatur Media Press. Inc. Illinois USA u. a. eingetragen.

Home | Person | Unterricht | Seminare | Kompositionen | Wissenschaft | CDs | Referenzen | Presse | Kontakt | Impressum
© 2012 C. Marinovici & P. Krambrock